Aronia Marmelade - fertig oder selbstgemacht

Leckerer Anblick: Die geernteten Früchte

Neben dem leckeren, tiefroten Saft ist Marmelade wohl das am weitesten verbreitete Produkt aus Aroniabeeren. In Reformhäusern, Apotheken und Internetshops kann man die aus biologischem Anbau stammende Aronia Konfitüre schon ab 1,20 Euro pro 100 Gramm erstehen. Der Fruchtanteil beträgt dabei 55 bis 65 Gramm. Da der herbe Geschmack der puren Aronia nicht jedermanns Sache ist, gibt es auch gemischte Marmeladen, zum Beispiel Aronia-Sanddorn, Aronia-Orange, Aronia-Sauerkirsch und einige weitere.

Konfitüre mit getrockneten Aroniabeeren

Es ist keine besondere Herausforderung, diese süßen Brotaufstriche selbst herzustellen. Natürlich steht nicht jedem ein Aroniastrauch im Garten zur Verfügung, der jedes Jahr eine köstliche Ernte beschert. Aber auch das ist kein Problem: Im Internet kann man sich getrocknete Aroniabeeren bestellen und dann als Zutat für eine Konfitüre verwenden, zum Beispiel mit der Zutat Aroniasaft oder gemischt mit Aprikosen, Trauben, Orangen u.v.m. Der durchschnittliche Preis für getrocknete Aroniabeeren liegt bei 1,60 bis 2,00 Euro pro 100 Gramm.

Marmeladenrezepte für frische Aroniabeeren

Wer die Gelegenheit hat, frische Aroniabeeren zu verarbeiten, kann eine ganz klassische Marmelade aus ihnen machen:

  1. Früchte säubern (wer möchte: entkernen) und mit Pürierstab stark zerkleinern.
  2. Dem Brei mit etwas Zitronensaft und/oder etwas Orangen-Abrieb beigeben.
  3. Den Brei mit Gelierzucker in einen Topf geben. Das Verhältnis ist je nach Gelierzucker 1:1, 1:2 oder 1:3.
  4. Etwas Vanillezucker hinzugeben.
  5. Das Ganze aufkochen und 4 bis 5 Minuten kochen lassen, bis eine gewisse Sämigkeit eintritt.
  6. In Einweggläser umfüllen und luftdicht verschließen.

Beliebtes Produkt: Aronia in MarmeladenformEs ist auch möglich, die Beeren unzerkleinert mit den Beigaben in Wasser zu zerkochen. Dabei sollte doppelt so viel Wasser wie Beeren in einen Topf gegeben werden und die Mischung 20 Minuten kochen, bis die Beeren weich werden und zergehen. Zur Verfeinerung sind dann am besten Sternanis, Zimtstangen und etwas Zitrussaft hinzuzugeben.

Dies nur als grundsätzliche Empfehlung: Ausgefallenere Rezepte sind im Internet leicht zu finden!